Biografie

Die Harfenistin Barbara Pöschl-Edrich gab Konzerte in den verschiedensten Besetzungen, in Kammermusik, mit Orchestern und als Solistin. Sie spielt Alte Musik auf historischen Harfen, und zeitgenössische Musik, einschliesslich Uraufführungen vieler Werke. Konzertreisen führten sie nach Europa, Asien und die Vereinigten Staaten.

 

Während ihres 14-jährigen Aufenhaltes in den U.S.A., von 2000 bis 2014, etablierte sie sich zu einer der aktivsten und erfolgreichsten Harfenistinnen in Boston. Sie war die Soloharfenistin des Lexington Symphony Orchesters, und die erste Harfenistin von Boston Baroque und der Handel & Haydn Society. Barbara Pöschl-Edrich konzertierte mit dem Boston Symphony Orchester in der berühmten Symphony Hall und während des Tanglewood Music Festivals unter der Leitung von Seiji Ozawa, James Levine, John Williams und Kurt Masur.

 

Orchester und Ensembles, mit denen sie regelmässig arbeitete, sind das Boston Classical Orchester, Collage New Music, Boston Modern Orchestra Project, Sound Icon, Music at Eden’s Edge, Boston Camerata, La Donna Musicale, und Blue Heron Renaissance Choir.Barbara gründete das Trio Mosaic (Flöte, Viola, Harfe), und sie gab zahlreiche Konzerte mit dem Lexington Symphony Chamber Players Quintett (Flöte, Harfe, Violine, Viola, Cello). Mit diesem Ensemble erarbeitete sie Werke von Roussel, Schmitt, Tournier, Francaix, Debussy, Jongen und Jolivet. Mit der Soloflötistin Danielle Boudrot spielte sie das Konzert für Flöte und Harfe von Mozart in Lexington’s historischer Cary Hall, unter der Leitung von Boston Ballet Dirigent Jonathan McPhee.

 

Die American Philosophical Society in Philadelphia brachte Werke russischer Prinzessinen des frühen 19. Jahrhunderts zur Aufführung, Barbara spielte ihre Einfachpedalharfe mit dem Ensemble ‘Talisman’, Anne Harley, Sopran, Oleg Timofeyev, siebensaitige Gitarre. Barbara spielte mit Boston Baroque die 2012 Neujahr Gala-Konzerte im Harvard University Sanders Theatre. Sie spielte auf ihrer Barock Tripleharfe das Konzert für Harfe in B Dur von G.F. Händel. Beide Konzerte waren ausverkauft, und das zweite wurde live auf WGBH All Classical übertragen. Während der Pause gab Barbara ein Interview in dem sie die Besonderheiten und Eigentümlichkeiten der Tripleharfe erklärte.

 

Das legendäre und äusserst anspruchsvolle Werk Sur Incises (1996/1998) von Pierre Boulez (drei Harfen, drei Klaviere, drei Percussions) wurde in Boston zweimal mit Barbara aufgeführt, mit Collage New Music (2005) und Sound Icon (2014). Beide Konzerte wurden vom Publikum und der Presse lebhaft aufgenommen. Während der Konzertsaison 2010/2011 spielte Barbara acht mal John Rutter’s Dancing Day für Harfe und Chor, und 2009 was sie Solistin in dem Programm Orpheus’ Lyre, mitArs Antiqua in New York. In diesem Jahr konzertierte sie mit Newport Baroque (Händel Konzert) und ihrer Barock Tripleharfe, und mit der Symphony Pro Musica (Mozart Konzert). Bereits 2005 gab sie Konzerte mit den Lexington Symphony Chamber Players, sie brachte das Mozart Konzert und Ravel’s Introduction et Allegro zur Aufführung. Kurzfristig eingesprungen ist Barbara für ihre Professorin Ann Hobson Pilot in 2004 mit dem Boston Classical Orchestra, sie spielte das Händel Konzert und die Debussy Danses.

 

2004 war Barbara eine von drei Solistinnen mit dem New England String Ensemble, in einer Premiere eines Werkes von Martin Pearlman. Ausserdem uraufführte sie Werke von Hermann Regner, John H. Wallace, Ronald Arnatt, Julian Wachner, Martin Amlin, Howard Rovics, Pamela Marshall and Kareem Roustom.

 

Aus einer Freude am Entdecken und Lernen heraus spielt Barbara historische Harfen, ihre italienische Barock Tripleharfe von Claus Henry Hüttel, eine Renaissance zweireihige Harfe von Rainer Thurau, und eine gotische Mittelalter Harfe von Simon Capp. Barbara’s akademische Arbeit umfasst sowohl die walisische Tripleharfe und die Bayrische Volksharfe, als auch die Suite von Benjamin Britten und die Sonate von Paul Hindemith. CD Aufnahmen erarbeitete Barbara mit La Donna Musicale und dem Centaur Label und Aston Magna, mit dem russischen Ensemble Talisman war sie bei NPR (National Public Radio) zu hören.

 

Barbara Pöschl-Edrich erhielt ihr Konzertdiplom und den Mag. Art. für Konzertfach Harfe (Prof. Edward Witsenburg) und Instrumentalpädagogik am Mozarteum Salzburg in 1999. Ein Aufbaustudium am Trinity College of Music in London (Sioned Williams) schloss sie 2000 mit Auszeichnung ab. Barbara graduierte mit dem Doctor of Musical Arts in Konzertfach Harfe und Historischer Aufführungspraxis an der Boston University (Ann Hobson Pilot) im Jahr 2005.

 

Seit vielen Jahren unterrichtet Barbara mit viel Freude und Engagement. Zuletzt leitete sie die Harfenklasse des Boston Youth Symphony Orchesters, als auch ein privates Harfestudio. An der Boston University war sie Lehrbeauftrage für Konzertfach Harfe, Barock Tripleharfe, Kammermusik mit Harfe, und “Harfe - Pädagogik, Literature und Ensemblespiel.”

 

In Meisterkursen spielte Barbara für Alice Giles, Elizabeth Fontan-Binoche, Osian Ellis, Lucile Lawrence, Ursula Holliger, Maxine Eilander, Nikolaus Harnoncourt, Elliott Carter und Luciano Berio. Ihre Auszeichnungen umfassen eine Mitgliedschaft  Pi Kappa Lambda (2005), den United Kingdom Harp Association Award (2000), ein Rotary Botschafter Stipendium (1998) und die Carl Orff Medaille (1995).